Änderungen in der Microsoft Preis- und Produktpolitik

Änderungen in der Microsoft Preis- und Produktpolitik

Veröffentlichung von Office 19 – Installation erfolgt per click-to-run, wie bereits heute Office 365.
Diese Office-Version wird nach wie vor Device-basierend zu lizenzieren sein.

Veröffentlichung von Windows Server 19 – Etwas verzögert folgen dann auch Exchange 19, SharePoint 19, Skype for Business 19 und Project Server 19.

Volumsdiscount bei Select PLUS, MPSA und EA für die Staffel A fällt weg.
Staffel A bleibt erhalten. Generelle Preiserhöhung um ca. 4 % des Basispreises.

Volumsdiscount und Pricelevel C bei OPEN / OV / OVS fällt weg.
Generelle Preiserhöhung um ca. 2 – 4 % des Basispreises.

Namensänderungen bei Windows unter Volumlizenzprogrammen.

Preiserhöhungen von Windows Update/SA und VDA Device Lizenzen auf Userpricing.
Preissteigerung zwischen 20 und 30 %, je nach Programm.

Windows Enterprise E5 Device-basierend fällt weg.

Alle Preise für Office, Visio, Project, Windows Server, SharePoint Server, Skype for Business Server, Project Server, inkl. deren Cals sowie die Cals Suiten CoreCal und EnterpriseCal werden generell um 10 % erhöht.

Preise für Windows RDS Device Cal und External Connector werden um 30 % erhöht.

Der Web Direct Preis für Online Services wird der neue Basis Preis für Online Services für alle Programme.
Die Preise werden je nach Programm gestaffelt. Dies führt auch hier je nach Programm zu einer Verteuerung.
Genauere Werte können hier erst ab 1. Oktober genannt werden.

Alle SA Preise erhöhen sich analog zu den Produktpreisen, da diese die Basispreise für die entsprechende SA sind.

All dies führt zu Preiserhöhungen zwischen 13 und 35 %, je nach Produkt und Programm.

Für bestehende EA Kunden gelten fixierte True-up Preise bei allen Produkten, welche sie bereits im EA haben.
Bis zum Ende ihres Agreements wird es hier also keine Änderungen geben.
Allerdings werden die Änderungen dann mit Verlängerung des Vertrags wirksam.
Bei etwaigen neuen Produkten, die Kunden aktuell nicht im EA haben, treten die Änderungen jedoch bereits mit 1. Oktober 2018 in Kraft.